Skip to main content

Grillrezepte für Kaffeemarinaden

KaffeemarinadenDer Sommer hat begonnen – damit auch die Grillsaison. In zahlreichen deutschen Gärten wird tagtäglich gegrillt. Hierbei wird vor allem auf Bewährtes gesetzt. Von der Bratwurst über das Steak bis hin zum Kartoffelsalat – die deutschen Grillfreunde mögen es herzhaft und traditionell. Im Folgenden finden Sie einige Grillrezepte für Kaffeemarinaden. Kaffeemarinaden erfreuen sich seit einigen Jahren gewisser Beliebtheit. Sie verleihen dem Fleisch eine deftige, herzhafte, zugleich aber auch erfrischend-würzige Note. Herzustellen sind sie dabei denkbar einfach. Niemand muss auf fertigmariniertes Fleisch zurückgreifen. Mit den folgenden Rezepten gelingt es Ihnen, eine ausgezeichnete Marinade innerhalb weniger Minuten selbst herzustellen.

Das Grundrezept

Kaffeemarinaden lassen sich unterschiedliche herstellen. Neben der klassischen Marinade, mit der das Fleisch bestrichen wird, ist auch der „Kaffee-Rub“ eines der beliebten Grillrezepte für Kaffeemarinaden. Hierbei wird ein Pulver in das Fleisch eingerieben. Beide Arten der Marinade weisen Vorteile auf. Die klassische Marinade ist in der Regel einfacher aufzubringen und bietet schnelle Ergebnisse. Der „Kaffee-Rub“ dringt jedoch tiefer in das Fleisch ein und sorgt somit für einen intensiveren Kaffeegeschmack. Es ist also eines der interessantesten Grillrezepte für Kaffeemarinaden.

1.) Die klassische Marinade

Für die klassische Kaffeemarinade werden Kaffeeöl, Kaffeereduktion, Pfeffer, Kreuzkümmel und etwas Knoblauch benötigt. Die Zutaten werden vermengt und auf das Fleisch gestrichen. Eine derartige Kaffeemarinade lässt sich in wenigen Minuten herstellen. Sie eignet sich vor allem für Rinder- und Schweinefleisch. Das Fleisch erhält durch die Marinade eine kräftig-würzige Kaffeenote. Erfahrungsgemäß ist die Kaffeemarinade nicht nur unter Kaffeeliebhabern beliebt – auch andere Grillfreunde profitieren von dieser einfachen Marinade.

KaffeebohnenBei der „Kaffeereduktion“ handelt es sich um einen bestimmte Art des „Kaffeesatzes“. Zunächst kochen Sie mit Ihrer Kaffeemaschine herkömmlichen Kaffee. Dieser kann unter Zugabe anderer Zutaten in einem Topf erhitzt werden, bis nur noch ein „Kaffeesatz“ übrig ist – dies ist die Kaffeereduktion, die gewissermaßen die Essenz des Kaffees enthält. Die Kaffeereduktion kann unter Zuhilfenahme zahlreicher Zutaten hergestellt werden. Vor allem Zucker, Sirup oder gehackte Kräuter eignen sich hierzu. Wer eine besonders deftige Kaffeemarinade bevorzugt, sollte keinen Zucker und keinen Sirup einsetzen, da diese Zutaten der Kaffeereduktion eine süße Note verleihen. Hier bieten sich gehackte Kräuter oder Wurzeln – beispielsweise Ingwer – an.

Wer auf der Suche nach eine passenden Kaffeemaschine ist, der sollte sich zuvor auf einer Ratgeber-Seite oder bei einem Espressomaschinen Test erkundigen. Espressomaschinen eigenen sich auch sehr gut und erzeugen einen intensiven Kaffeesatz, welcher sich für die klassische Kaffee-Marinade eignet. Sie können selbstverständlich davor den Espresso noch in vollen Zügen genießen, bevor Sie den Kaffeesatz für die Marinade verwenden.

2.) Kaffee-Rub

Beim Kaffee-Rub handelt es sich nicht um eine klassische Marinade (Kaffeemarinaden). Hier haben wir uns etwas ganz Feines von https://www.kaffeemaschinen-vergleich.com/ geholt. Der Rub weist eine feste Konsistenz auf. Es handelt sich um eine Gewürzmischung, die in das Fleisch eingerieben wird. Für die Herstellung eines Kaffee-Rubs eignen sich Kaffeepulver, Salz, Paprikapulver, Kümmel und Koriander. Je nach Geschmack kann auch brauner Zucker hinzugegeben werden. Alle Zutaten werden vermengt und danach in das Fleisch eingerieben. Hierzu ist ein gewisser Aufwand nötig. Das Fleisch muss regelrecht massiert werden.

Kaffeemarinaden und Kaffeepulver

Sowohl Kaffee-Rub als auch klassische Marinade sorgen für einen einzigartigen Kaffeegeschmack, der Ihr Grillfleisch zu einem besonderen Genuss macht. Die Zutaten der Marinade können je nach persönlichem Geschmack variiert werden.

Tipp: Verwenden Sie Kreuzkümmel um der Kaffeemarinade eine exotische Note zu verleihen. Der Kreuzkümmel ergänzt den Kaffeegeschmack perfekt. Er sollte jedoch nur in geringer Menge eingesetzt werden – eine Fingerspitze genügt.